Adresse: Im Aap 53, 46514 Schermbeck    Mail: Geschäftsstelle

Rahns Erben spielen in Gahlen (25.07.2012 19 Uhr)

Quelle: WAZ        Artikel: Jo Gernoth

368adasd78798-656x240

Gahlen. Stadtmeisterschaften waren am Wochenende, Mittwochabend ist RWE angesagt und ganz Gahlen freut sich darauf.

Das sind die Worte, die TuS-Frontfrau Conny Eckhold vor dem heutigen Fußball-Kracher an der Lippesportanlage formuliert hat. Nicht nur die Fußballfans der Region freuen sich auf diesen Leckerbissen, sondern auch die eingefleischte Essener Fangemeinde wird in Gahlen erwartet.

„Wir haben mit der Polizei gesprochen und die wird auf jeden Fall präsent sein. Die Einsatzleitung hat uns auch einen Sicherheitsdienst zur Auflage gemacht und außerdem ist unser eingespieltes TuS-Team wieder am Start. Wir haben ja im Prinzip alles vom Sonntag stehen lassen und wissen, was zu tun ist, wenn die Bude rappelvoll wird“, sagt Conny Eckold. Zudem kann den Zuschauern auch der Behelfsparkplatz vom Sonntag angeboten werden.

Die Organisation eines solchen Spiels ist die eine Sache, aber wie sie die sportliche Seite aus? „Wir sind mit unserer Vorbereitung im Plan. Ich spiele immer gerne gegen Schermbeck“, sagt Waldemar Wrobel, Trainer der Traditionsmannschaft aus Essen. Schließlich spielte ja mit Willi Grewer ein Dorstener Junge an der Seite von Helmut Rahn, als die Rot-Weißen 1955 Deutscher Meister wurden. Wrobel selbst ist auch Dorstener.

„Dafür werden sie uns nichts schenken. RWE hat in den beiden letzten Vorbereitungsspielen insgesamt elf Tore geschossen. Da weiß man, wo die Sache hingehen wird“, ist sich SVS-Trainer Martin Stroetzel der Herausforderung bewusst. Zugleich betonte Schermbecks Trainer, wie sehr er sich über die Zusammenarbeit mit dem TuS Gahlen freue und bedankte sich für die Möglichkeit dieses ganz besonderen Vorbereitungsspiels. „Ich hoffe auf viele Zuschauer“, so Stroetzel, der mit der Vorbereitungsphase seiner Mannschaft durchaus zufrieden ist.

„Auch wenn wir in Marl beim LGR-Cup gepatzt haben, bin ich dennoch zufrieden. Die Mannschaft spielt auf einem guten technischen Niveau. Wir fahren nicht zur Lippesportanlage, um uns schlachten zu lassen“, sagt Stroetzel. Mit von der Partie ist auch wieder Abwehrkante Moussa Ouattara.

Auf die Frage, wie der Verhandlungsstand beim Transfer von Timo Westphal ist, sagt Stroetzel, dass er von einer kurzfristigen Entscheidung ausgehe. Erleichterung verschafft dem Trainer die Rückkehr von Fatlum Zaskoku, der im Konzept von Martin Stroetzel eine ganz wichtige Rolle spielt.

Man darf also gespannt sein, wie sich der SV Schermbeck am Mittwoch gegen den Regionalligisten verkaufen wird.

Drucken


{gm1}